Wettringer Grüne auf Wahlkampftour in Niedersachsen

Am frühen Samstag Morgen, 04. September, brach die Abordnung der Grünen aus Wettringen zum Wahlkampftag nach Algermissen in Niedersachen auf. Zusätzlich zur Bundestagswahl am 26.09. geht es für die Grünen in Algermissen um den Einzug in den Gemeinderat in der Kommunalwahl am kommenden Sonntag.

Der Beginn dieser Grünen Freundschaft geht auf den ADFC-Fahrradklimatest zurück. Algermissen, ein Dorf zwischen Hildesheim und Hannover mit knapp über 8000 Einwohnern, hatte schlecht abgeschnitten. Das brachte die Grünen aus Niedersachsen auf die Idee, Kontakt mit den Wettringer Grünen aufzunehmen, weil unsere Gemeinde bekanntermassen Sieger im Fahrradklimatest in der Klasse bis 20.000 Einwohner ist.

Bei uns war die Freude über den Preis des ADFC getrübt, weil große Teile unseres eigenen Konzeptes von 2019 zur weiteren Verbesserung des Fahrradklimas in Wettringen noch nicht umgesetzt sind. Um so interessanter war auch für uns der Austausch. In einer Videokonferenz mit Mitgliedern des OV Algermissen im Mai analysierten wir gemeinsam die Details der Fahrradklima-Umfrage und berichteten von den lokalen Gegebenheiten.

Dabei wurde schnell klar, dass es abgesehen vom Fahrradklima eine Menge Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Orten gibt:

  • Sie haben die gleiche Größe
  • Auch in Algermissen hat sich der Grüne Ortsverband neu gegründet
  • Wie wir hoffen die Niedersachen nach der Wahl am Sonntag zum ersten Mal eine Grüne Fraktion im Gemeinderat zu stellen.

So wurde aus dem Austausch eine Verabredung zu einem gemeinsamen Wahlkampftag auf dem Fahrrad. Nach einem gemeinsamen Frühstück der beiden Ortsverbände wurden zunächst die Fahrräder für die Gäste aus NRW angepasst. Der Plan eigene Räder im Zug mitzunehmen war kurzfristig dem GDL-Streik zum Opfer gefallen, aber die Fahrräder der Algermissener Freunde waren ein adäquater Ersatz.

Zusammen mit interessierten Bürgern startete dann ab 11 Uhr der Tross aus 24 Radfahrern zur Tour durch die Ortsteile der Gemeinde Algermissen. Dabei wurden zwei nachhaltige Vorzeigeprojekte angefahren. Die erste Station war die Naturgärtnerei Ingelmann, wo im ökologischen Landbau Gemüse angebaut wird. Betriebsleiter Martin Ingelmann erläuterte dabei auch das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft. Die „Ernteteiler*innen“ genannten Anteilseigner bekommen zum Festpreis hier wöchentlich ihren Anteil der jeweiligen Ernte.

Die zweite Station war die Mosterei Wöhleke, die ebenfalls konsequent auf Nachhaltigkeit und Regionalität setzt. Inhaberin Petra Graf erläuterte die einzelnen Schritte der Saftherstellung und die vielen kleinen Unterschiede zur großindustriellen Produktion.

Die Radtour endete am Freizeitpark an der Alpe. Dabei handelt es sich um einen Freizeitgelände für Jung und Alt mit kleiner Hütte, Spielplatz und Park. Dort wurden wir bei feinstem Sonnenschein mit reichlich Kaffee und Kuchen versorgt und nutzen den Austausch über die Perspektiven der Verkehrswende.

Tatsächlich bestätigte sich an vielen Stellen das schlechtere Fahrradklima in Algermissen. Abgesehen von guten Zugverbindungen nach Hildesheim und Hannover wird fast vollständig auf das Auto gesetzt, während in Wettringen auch das Fahrrad längst einen hohen Anteil am Verkehrsaufkommen hat. Der Anteil des Radverkehrs, stellten die Grünen gemeinsam fest, hängt entscheidend vom Radwegeangebot und der Sicherheit der Radfahrer ab – und daran wollen beide Ortsverbände weiterarbeiten.

Beim Abendessen im Gasthaus „Lokschuppen“ klang dann ein langer gemeinsamer Wahlkampftag aus, bevor sich die Westfalen verabschieden mussten. Mit neuer Motivation für den weiteren Wahlkampf ging es auf die Rückreise – natürlich nach besten Wünschen für die Kommunalwahl am Sonntag für den befreundeten Ortsverband.

Das war sicher nicht das letzte Treffen mit dem OV Algermissen, bei denen wir uns für einen wunderschönen Nachmittag bedanken.

Verwandte Artikel