Nächste Hürde genommen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN reichen in Wettringen Wahlvorschläge ein

Wenn sich ein neuer Ortsverband einer Partei gründet und zum ersten Mal bei der Gemeinderatswahl antritt, braucht es nicht nur Engagierte für das Wahlprogramm und den Wahlkampf, sondern es müssen auch bürokratische Hürden genommen werden. In der letzten Woche haben die Grünen in Wettringen dazu den ersten Schritt getan und auf ihrer Aufstellungsversammlung für alle Wahlbezirke Kandidaten gewählt und eine Reserveliste aufgestellt (MV berichtete, die Reserveliste wurde jedoch versehentlich nicht abgedruckt). Versammlungsleiter Nils Kockmann und Sprecher Mirko Bamming reichten heute alle Formulare beim Wahlleiter Klaus Remki im Rathaus ein. Für die Organisation der Kommunalwahl steht dem Wahlleiter Tobias Schmitz zur Seite, der zuletzt auch für die Umsetzung der Europawahl 2019 in Wettringen verantwortlich war. Die beiden Gemeindevertreter empfingen heute die Abordnung der Grünen zur Übergabe der Unterlagen und einem ersten Gespräch im Rathaus. „Es sieht so aus, dass alles vollständig ist, auch die Unterlagen für neue Parteien und Wählergruppen sind dabei, wir werden aber natürlich alles noch einmal in Ruhe prüfen und mit den Meldedaten abgleichen.“, so Kämmerer Tobias Schmitz. Und Grünen-Sprecher Bamming ergänzt „Jeder Schritt ist ein erstes Mal, das ist alles sehr spannend für uns, jetzt bloß alles richtig machen! Wir bedanken uns bei den Mitarbeitern der Verwaltung für die freundliche Unterstützung und die Prüfung der Unterlagen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel